Impressum

Herkomer-Konkurrenz 2014
Herkomer-Konkurrenz 2013
Herkomer-Konkurrenz 2011
Herkomer-Konkurrenz 2009
Herkomer-Konkurrenz 2007
Herkomer Konkurrenz 2006
Herkomer-Konkurrenz 2005
Historie
Ein Blick voraus
Daten & Fakten
Programm & Ablauf
Messepräsentation
Presseinformationen
100 Jahre Herkomer-Konkurrenz 1905-2005
Landsberg am Lech -
eine moderne Stadt mit Tradition und Geschichte
Kontakte
Grußworte
Grußwort des Oberbürgermeisters
Grußwort des Bayerischen Staatsministers
Grußwort des Britischen Generalkonsuls in München Steve Plater
Grußwort des irischen Honorarkonuls für Bayern und Baden-Württemberg Erich J. Lejeune
Sponsoren - Förderer - Unterstützer
Teilnehmerliste
Gastgeber Landsberg am Lech
Gastgeber + Organisation 2005, Kontakte -
Your host city + organisation 2005,
contacts
Rallye & Strecke
Streckenverlauf
Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Dr. Otto Wiesheu, MdL



 

Zur „Herkomer Konkurrenz 2005“ heiße ich die Teilnehmer, Gäste und Besucher herzlich willkommen. Es freut mich sehr, dass diese weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannte Veranstaltung auch in ihrem Jubiläumsjahr durchgeführt wird. Dafür gilt mein besonderer Dank den Veranstaltern, aber auch den Teilnehmern.

Sir Ritter Hubert von Herkomer war von einer Rallye in Irland so begeistert, dass er eine ähnliche Veranstaltung auch in Bayern verwirklichen wollte. Er setzte aber im Gegensatz zu den speziell für die Rennen entwickelten Automobilen auf alltagstaugliche Tourenwagen, die sich in einem anspruchsvollen Wettbewerb beweisen sollten. Das von ihm entwickelte Regelwerk hat im Wesentlichen bis heute Gültigkeit.

Es ist sehr erfreulich, dass die Stadt Landsberg am Lech an der Tradition ihres berühmten Ehrenbürgers festhält und sie auch in der heutigen Zeit pflegt. So können wir uns alle an den herrlichen Automobilen aus längst vergessener Zeit erfreuen. Als der erste Startschuss für diese besondere Rallye im Jahr 1907 gegeben wurde, erhielt der amerikanische Präsident Theodore Roosevelt den Friedensnobelpreis und bedeutende technische Erfindungen, wie etwa der Doppelkolbenmotor durch Hugo Junkers oder das Betongussverfahren durch Thomas Alva Edison, wurden gemacht.

Oldtimer halten die Erinnerung an diese Vergangenheit lebendig. Sie lassen die Betrachter an eine Zeit zurückdenken, in der vom Automobil noch eine ganz besondere Faszination ausging. Der Siegeszug, den das Automobil inzwischen angetreten hat, war seinerzeit noch nicht abzusehen. Was früher einmal als exklusives Fortbewegungsmittel nur wenigen vorbehalten war, steht heute jedermann zur Verfügung. Damals wie heute sind Ingenieure und Techniker bemüht, die Fahrzeuge weiter zu verbessern. Heute wendet die Automobilindustrie überdurchschnittlich viele Mittel für Forschung und Entwicklung auf. Fragen des Umweltschutzes und der Sicherheit stehen dabei inzwischen im Vordergrund. Der Blick zurück zeigt, wie groß die Fortschritte im Automobilbau in den zurückliegenden Jahrzehnten waren. Er zeigt auch, dass das Thema „Innovation“ keine Erfindung der Neuzeit ist, sondern in der Wirtschaft schon seit Jahrzehnten bekannt ist und praktiziert wird.

Mit der Herkomer Konkurrenz gelingt es den Verantwortlichen in vorbildlicher Weise, Altes und Neues miteinander zu verknüpfen – so wie es auch für Landsberg am Lech selbstverständlich ist. In dieser Stadt stehen Tradition und Moderne gleichberechtigt nebeneinander. Mit den alten Automobilen führt die Fahrt durch eine Stadt und eine Region, die sich ihrer traditionellen Wurzeln bewusst ist – aber auch auf Innovation und Modernität setzt. Ich hoffe, dass sich viele begeisterte Oldtimer-Freunde an den Fahrzeugen und den Wettbewerben erfreuen und das 100-jährige Jubiläum der Herkomer Konkurrenz zu einem beeindruckenden Erlebnis machen.




Dr. Otto Wiesheu
Bayerischer Staatsminister für
Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie




VOILA_REP_ID=C12577FA:004676D7